Ist Hitler wieder salonfähig?

Hitler hier, Hitler dort, und das noch siebzig Jahre nach seinem Ableben. Ich frage mich manchmal, ob es eine andere Person in der Geschichte gibt, die so sehr polarisiert und es schafft, weiterhin präsent zu sein. Vielleicht Jesus. Sonst kommt mir da niemand in den Sinn, der punkto Präsenz, Berühmtheit, Polarisierung, Hass/Liebe mit Hitler mithalten könnte. Das war jetzt aber nicht als Kompliment oder Bewunderung gemeint. Was ich vielmehr meine: Wie kann es sein, dass Menschen heute noch von seinen Ideen benommen, ja geradezu besessen, sein können? Wie ist es zu erklären, dass heute noch Menschen von Hitlers Gedankengut zehren?

Kürzlich war dieses Video im Internet zu sehen, in dem Anders Breivik, der am 22. Juli 2011 in Norwegen 77 Menschen kaltblütig und gewissenlos niederschoss, vor Gericht den Hitlergruss macht – und keiner reagiert:

Der Schütze hat sich über die unmenschlichen Bedingungen im Gefängnis beschwert. Ich stelle das einfach mal kommentarlos dahin. (Quelle: http://www.nytimes.com/2016/03/16/world/europe/anders-breivik-nazi-prison-lawsuit.html?rref=collection%2Ftimestopic%2FBreivik%2C%20Anders%20Behring%20%20&action=click&contentCollection=timestopics&region=stream&module=stream_unit&version=latest&contentPlacement=2&pgtype=collection&_r=0)

Ich frage mich diesbezüglich: Ist es möglich, dass die Meinungsfreiheit praktisch überstrapaziert wird? Dass sie über allem steht? Dürfen wir wirklich glauben und denken, was wir wollen, und das auch zeigen, auch wenn es gegen jeglichen Menschenverstand verstösst?

In Deutschland wurde der Hitlergruss nach dem Zweiten Weltkrieg verboten, wobei es heute eine Klausel gibt, die besagt, dass der Hitlergruss nicht direkt zur strafrechtlichen Verfolgung führt, wenn die Situation aus Kunstfreiheit, Meinungsfreiheit, Kunstfreiheit, Forschung/ Lehre etc. hervorgeht. Auch hier hätten wir also die hochgeschriebene, zu verteidigende Meinungsfreiheit. Wie das aber im Detail aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis.

In der Schweiz ist es diesbezüglich etwas lockerer: Hier ist der Hitlergruss nicht automatisch strafbar – unterschieden wird zwischen persönlicher Bekenntnis und Propaganda. (Quelle: http://www.nzz.ch/schweiz/der-hitlergruss-ist-nicht-verboten-1.18306866)

Der kürzlich erschienene und anschliessend verfilmte Bestseller „Er ist wieder da“ von Timur Vermes trägt bestimmt dazu bei, dass Hitler in aller Munde ist. Ich finde aber, dass die Komödie einen wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte leistet. Hitler wird in diesem Roman/ im Film als begriffsstutziger, lächerlicher Typ in mittleren Jahren dargestellt. Hitler und sein Gedankengut werden meiner Ansicht nach dadurch auf gar keinen Fall glorifiziert.

Um den roten Faden zu meiner Eingangsfrage wieder einzufädeln: Wie ist es zu erklären, dass heute noch Menschen von Hitlers Gedankengut zehren? Ich habe natürlich keine Erklärung dafür. Ich kann mir aber vorstellen, dass dafür die Kombination folgender Kriterien ausschlaggebend sein kann:

  • „von Natur aus“ rechte, politische Einstellung
  • intensiver Kontakt zu Gleichgesinnten oder Rechtsextremen und dadurch geringer oder kein Kontakt zu Menschen mit anderen politischen Meinungen und Einstellungen
  • übermässiger Patriotismus, der im Rechtsextremismus seinen Höhepunkt findet
  • negative oder vielmehr gar keine Erfahrungen mit dem Ausland und Ausländern
  • Herkunft aus einer bildungsfernen/ unqualifizierten, stigmatisierten, sozial und finanziell benachteiligten Schicht; Perspektivenlosigkeit
  • zunehmende Akzeptanz und Toleranz rechter Meinungen in der Gesellschaft
  • politische Blütezeit rechter Parteien in Europa
  • keine Zurechtweisung, mangelnde Prävention, schwierige Ausstiegschancen aus der Szene
  • Angst vor vermeintlicher Überfremdung, Angst vor Ausländern oder generell Menschen (Homophobie), Verlustängste (Arbeitsstelle, Macht/ Hegemonie der eigenen Ethnie/ Nation etc.), generelle Unsicherheit und Frustration z.B. wegen mangelnder Anerkennung
  • usw.

So viel zu dem, was mich heute umtreibt. Vielleicht ist es ja auch ein Stück weit Angst…

(Quelle Beitragsbild: http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Im-Zweifel-gegen-die-Nazis/story/26629483)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s