Wenn der Chef zu dir sagt: Du solltest jetzt nach Hause gehen.

Manchmal kommt es mir vor, als laufe mir die Zeit bei der Arbeit davon. Aber nicht nur bei der Arbeit: Auch sonst läuft die Zeit verdammt schnell – schneller als früher. Oder empfinde ich die Zeit anders? Bei der Arbeit merke ich das aber am krassesten. Mittags denke ich: Was, schon Mittag? Und heute Morgen, als die Kollegen zur Kaffeepause in meine Etage antrabten, dachte ich, sie würden einfach so kurz einen Kaffee holen. Dass es schon Zeit für die Kaffeepause war, war mir entgangen. Aber der Blick auf die Uhr klärte mich auf. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Das Glück einfangen.

Liebe Leser,

kennt ihr die Momente im Leben, manchmal sind es sogar längere Phasen, in denen ihr einfach nur glücklich seid? Jene Momente, in denen die eine Glückssträhne auf die nächste folgt und ihr fühlt euch, als würdet ihr gerade eurem Leben zuschauen und als könntet ihr so viel Glück gar nicht fassen – oder verarbeiten. Manchmal ist das Leben einfach perfekt. Punkt. Manchmal fehlt nichts, nichts stört, nichts ist zu viel, nichts bereitet euch Sorgen – im Gegenteil: alles ist gerade so, wie ihr es euch in euren Träumen vorgestellt habt? Absolut alles! Weiterlesen

Ein Loblied auf die Arbeit. Oder: Warum wir Arbeit brauchen.

Ich habe viel und oft über schlechte Erfahrungen auf der Arbeit geschrieben. Ich habe, wie ihr vermutlich ahnt, auch viele schlechte Erfahrungen auf der Arbeit gemacht. Die prägendsten sind wohl miese Arbeitskollegen und Vorgesetzte, Neid und Missgunst sowie elende, gähnende Langeweile. Aber ich habe zum Glück nicht nur schlechte Erfahrungen gemacht. Ich war auch schon wirklich an genialen Arbeitsorten. Und ich möchte heute einmal ein Loblied auf tolle Arbeitgeber und Vorgesetzte singen – denn diese gibt es auch! Weiterlesen

Im Schlechten das Gute sehen

Wir alle machen schlechte Erfahrungen. Wenn wir von vornherein die Wahl hätten, würden wir wohl darauf verzichten. Und während wir gefangen sind in einer Situation, die uns nicht gut tut und aus der wir im Moment keinen Ausweg wissen; z.B. an einem Arbeitsplatz, der uns belastet, in einer Beziehung, die uns runterzieht, wünschten wir uns, entfliehen zu können. Einfach wegfliegen wie ein Vogel, alles hinter sich lassen, die schlechten Einflüsse, die bösen Menschen, die negativen Schwingungen, die belastende Atmosphäre – das würden wir uns wünschen, wenn wir feststecken, nicht weiter wissen, uns in einer Sackgasse befinden. Gleichzeitig wissen wir aber, dass sich die Dinge ändern und verändern. Das Leben besteht in Veränderungen, alles ändert sich: Wir ändern uns, die Sprache wandelt sich, unser Leben verändert sich – ob wir wollen oder nicht. Wie können wir aber aus den schlechten Erfahrungen gute Schlüsse ziehen? Eine Lehre? Wir lernen immer etwas dazu, wir formen unsere Persönlichkeit und ich glaube, dass gerade die schlechten Erfahrungen einen guten und lehrreichen Einfluss auf uns ausüben. Weiterlesen

Wenn Frauen im Alter unserer Mütter uns das Arbeitsleben schwer machen…

Heute möchte ich über ein Thema schreiben, das mich (leider) seit Jahren beschäftigt und begleitet. Ich habe mittlerweile erfahren, dass nicht nur ich „betroffen“ bin, sondern dass es vielen Frauen um die Dreissig oder jünger ähnlich geht. Ich würde sagen, dass es zwei Arten von Frauen ab 45 gibt: Die, mit denen man sich hervorragend versteht und die, die uns grundlos Böses wollen. Weiterlesen