Hochzeiten stimmen mich immer nachdenklich

Da ich wohl im Alter bin, in dem die meisten Leute heiraten – wenn sie denn überhaupt heiraten –, werde ich immer wieder auf Hochzeiten eingeladen. Hochzeiten sind für mich immer eine paradoxe Geschichte. Weiterlesen

Man sollte immer verliebt sein. Das ist der Grund, warum man nie heiraten sollte. (Oscar Wilde, 1893)

Kürzlich stolperte ich lesend über das obige Zitat, welches ich mir für den Titel dieses Beitrags von Oscar Wilde – Gott habe ihn selig – ausgeliehen habe. Oscar Wilde habe ich schon einige Male in meinen Beiträgen erwähnt, denn ich finde seine Aussagen und seine Liebesbriefe höchst intelligent und zugleich ergreifend. Er versteht es perfekt, Nähe und Distanz zu verbinden und seine Texte haben eine Wirkung wie ein Wolkenmeer, wenn ich im Flugzeug sitze. Weiterlesen

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Goethe wusste es bereits und fragte: „Warum und die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ Ich bin ja gemeinhin der Typ, der wahnsinnig gerne in die Ferne schweift. Aber ich muss immer wieder feststellen, dass das Gute wirklich so nah liegt. Ich hatte das Glück, einer traumhaften Hochzeit bei Luzern beiwohnen zu dürfen. Hier einige Eindrücke vom Vierwaldstättersee und vom traumhaften Vitznau:

image Weiterlesen

Let’s get married – oder: Let’s have a wedding ceremony!

Darf man als unverheirateter Mensch eigentlich etwas zum Thema Hochzeit sagen? Vermutlich nicht. Ich mache es jetzt trotzdem. Heiraten ist ja eigentlich was ganz Tolles. Oder sagen wir mal: Wir werden dazu erzogen, dass Heiraten toll ist. Und es geht noch weiter: Wir – Mädchen/ Frauen – werden dazu erzogen, dass eine Hochzeit das i-Tüpfelchen in unserer Lebensbiographie ist. Wenn man erst einmal geheiratet hat – dann, ja was dann? Dann ist das Lebenswerk vollbracht? Dann hat man alles erreicht? Dann wird alles besser? Dann hat man den Leuten gezeigt, dass man etwas wert ist? Dass jemand einen so schätzt, dass er das Leben mit uns verbringen will? Weiterlesen