Wenn es vorbei ist, ist es vorbei. Oder?

Je älter ich werde, desto weniger verstehe ich die Männerwelt. Es gibt doch diesen Moment, in dem eine Sache vorbei ist. Und wenn sie es ist, dann verstehe ich sie so. Und nicht anders. Vorbei heisst nicht, dass man sich alle paar Wochen oder Monate (oder Jahre!) beim anderen meldet mit der Frage, ob man sich wieder einmal treffen könnte. Wozu denn auch? Warum sollte man kalten Kaffee aufwärmen? Warum sollte man eine einst abgeschlossene Geschichte künstlich aufrecht erhalten oder gar neu aufflammen lassen wollen? Ich finde klare Verhältnisse wichtig. Weiterlesen

Wenn die Arbeit ruft (und schreit und an dir zerrt und dich nicht mehr loslässt)

Es gibt gemächliche Zeiten, in denen nicht viel zu tun ist. Das Übliche eben, die Routine, aber nicht viel mehr. Und dann gibt es Zeiten – und zwar betrifft es immer gerade den ungünstigsten Zeitpunkt, wenn es schönes Wetter ist zum Beispiel oder mitten im Weihnachtsstress oder was auch immer –, in denen es scheint, als würde die Welt plötzlich stillstehen, wenn man nicht höchstpersönlich beginnt, sie zu drehen. Weiterlesen