Darf man sich eigentlich fremd-verlieben?

Wahrscheinlich haben es die meisten von uns schon erlebt: Wir haben uns fremd-verliebt. Das heisst: Wir sind zwar vergeben, aber verlieben uns in einen anderen. Oder wir schwärmen für ihn. Oder stehen auf ihn. Er wirbelt den ganzen Staub auf, verschafft uns Schmetterlinge im Bauch und unsere Phantasie kann sich nur noch auf ein Wiedersehen mit ihm konzentrieren. Weiterlesen

Fight for this love

Manche Lieder verbinden wir mit Lebensphasen, manche mit einem bestimmten Menschen und dann gibt es Lieder, die wir mit einer ganz bestimmten Situation verbinden, an die wir uns ganz genau erinnern können. Wir wissen, was wir damals gedacht, gefühlt haben, vielleicht erinnern wir uns auch noch an den Geruch, das Wetter usw. So ein Lied für mich ist „Fight for this love“ von Cheryl Cole.

Das Lied ist alt, ich weiss. Aber meine Erinnerung ist gewissermassen auch alt. Um genau zu sein, fast sieben Jahre alt oder älter. Das Lied kannte ich, ich mochte es sogar, ja, ich mag es heute noch. Ich finde die Botschaft schön. Es geht darum, dass die Liebe eben manchmal auch schwierig ist und man für die Liebe kämpfen soll. Weiterlesen

Alte Liebe rostet nicht. Oder doch?

Wir haben uns lange nicht gesehen. Wirklich lange. Wir waren zwar immer wieder im Kontakt, aber gesehen haben wir uns schon lange nicht. Du wolltest mich immer wieder sehen, aber ich hatte das Bedürfnis nicht. Oder keine Zeit. Nein, ich glaube, ich hatte einfach keine Lust, dich zu sehen. Warum, weiss ich selbst nicht. Irgendwie war ich nie in der Stimmung oder war nie bereit, dich zu sehen. Keine Ahnung. Früher hättest du nur mit den Fingern schnipsen müssen und ich hätte Purzelbäume geschlagen. Heute ist das nicht mehr so. Nach langem hin und her habe ich dir zugesagt. Weiterlesen

Was du wohl sagen würdest?

Seitdem ich dich kennen gelernt hatte, war mir klar, dass ich mich nicht in dich verlieben durfte. Es ist und war aussichtslos. Gefühle für einen Mann zu haben, der nie meiner sein kann, ist verschwendeter Herzschmerz – ist nicht einmal schöner Herzschmerz, sondern eine Sackgasse. Man leidet nur. Natürlich ist manchmal auch Liebeskummer schön; weinen kann sehr befreiend sein. Aber in unserem Fall wären Gefühle völlig deplatziert. Das wussten wir beide von Anfang an. Ja, es war einmalig, es war ein Blitz, der einschlug, ohne dass wir uns rational oder emotional hätten wehren können. Aber wir konnten uns danach gegen unsere Begierde wehren, gegen unsere Gefühle. Wir konnten alles daran setzen, uns nicht nahe zu kommen (was wir auch in gewisser Weise taten und tun). Weiterlesen

Liebe: Eine Kulturgeschichte

Habt ihr euch jemals Gedanken darüber gemacht, wie das Kulturkonstrukt Liebe früher funktioniert hat? Denkt ihr, dass es früher einfacher war? Wenn ja, dann habt ihr vermutlich Recht. Früher war der Heiratsmarkt überschaubar. Ein Mann hat um eine Frau geworben und die Frau hat sich dann für ihn oder für den nächsten entschieden. In der Vormoderne waren Gefühle nämlich die Konsequenz von Handlungen. Heute ist es genau umgekehrt: Gefühle entwickeln sich in der Regel vor konkreten Handlungen. Wir können uns verlieben und steuern dann eine Partnerschaft an. Zudem werden unsere Gefühle häufig durch die Gefühle anderer gesteuert. Wenn wir also jemanden kennen lernen, dessen Interesse an uns klar ist, sind wir viel eher in der Lage, Gefühle zu entwickeln, wenn vom Gegenüber Gefühle gezeigt – oder zumindest ausgesprochen werden. Weiterlesen