It’s all about Sex – auch im Berufsleben

Sex sells: Ein Chef, der dir auf den Arsch schaut, wenn du dich umdrehst oder in dessen Kopf in eurem Vorstellungsgespräch schon ein Film abläuft; Kollegen, die dich anhimmeln oder anlächeln, als hätten sie noch nie eine Frau gesehen usw. Wir Frauen kennen diese Situationen und stehen meistens drüber. Das hier ist kein Text für Weicheier, keiner für Feministinnen, keiner über Belästigungen am Arbeitsplatz und ganz bestimmt keiner über die Leiden der emanzipierten Frau. Also: Nur weiterlesen, wenn ihr nicht ganz so zart besaitet seid. Weiterlesen

Über misogyne Männer.

Mal ehrlich: Mit gewissen Menschen wird man einfach nicht warm. Nie. Auch wenn man sich bemühen würde, aber irgendwie kommt man gegen diese tiefe Antipathie gegenüber gewissen Personen nicht an. Ich habe mich neulich gefragt, woran das eigentlich liegt. Und schildere euch einen konkreten Fall. Weiterlesen

Typ Mann: Arschloch

Ich weiss, dass ich viele Leser männlichen Geschlechts habe (zum Glück). Liebe Leser, ich will euch wirklich nicht verscheuchen. Ich habe kein Problem mit Männern. Wirklich nicht. Die meisten von euch sind absolut cool! Wirklich! Wenn ich so darüber nachdenke, wie viele Männer in meinem Umfeld cool sind, dann kommen mir einige in den Sinn. Und es liegt vermutlich gar nicht so sehr am Geschlecht, sondern vielmehr am Menschen, ob jemand cool ist oder nicht. Und trotzdem habe ich im Moment gerade eine Überdosis jener Männer, die einfach nur Vollidioten sind. Und ich habe gerade das Bedürfnis, meinen Frust nieder zu schreiben. Und um es vorweg zu nehmen: Mit keinem dieser genannten Vollidioten habe ich eine Beziehung. Weiterlesen

Na, wie geht’s so? Und was gibt’s Neues?

Und, wie geht’s? Ich blicke dir in die Augen, weiss nicht, was ich genau sagen soll. Wie es mir geht? Wenn ich das wüsste. Mal so, mal so. Ist das eine befriedigende Antwort? Ich merke, wie mir die Dinge gerade etwas entgleiten; bin unschlüssig, manchmal unsicher (du machst mich unsicher, aber das sage ich dir nicht), mal mehr, mal weniger emotional. Auf jeden Fall ist es gerade eine veränderliche Phase. Ich wünschte manchmal, ich könnte eine Beurteilung meiner Gefühlslage per Computer durchführen und ausdrucken lassen, um zu wissen, was gerade los ist. Nein, so schlimm ist es dann doch nicht. Trotzdem wäre es praktisch, wenn das ginge. Weiterlesen

Wenn es vorbei ist, ist es vorbei. Oder?

Je älter ich werde, desto weniger verstehe ich die Männerwelt. Es gibt doch diesen Moment, in dem eine Sache vorbei ist. Und wenn sie es ist, dann verstehe ich sie so. Und nicht anders. Vorbei heisst nicht, dass man sich alle paar Wochen oder Monate (oder Jahre!) beim anderen meldet mit der Frage, ob man sich wieder einmal treffen könnte. Wozu denn auch? Warum sollte man kalten Kaffee aufwärmen? Warum sollte man eine einst abgeschlossene Geschichte künstlich aufrecht erhalten oder gar neu aufflammen lassen wollen? Ich finde klare Verhältnisse wichtig. Weiterlesen

Das ewige Dilemma mit der Taube und dem Spatz

Ich begegne immer wieder diesem einen Dilemma. Es ist jenes mit der Taube und dem Spatz. Eigentlich kommt es vom Sprichwort: „Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.“ Es gab schon so oft Situationen in meinem Leben, in denen ich mir die konkrete Frage stellen musste: Spatz oder Taube? Den sicheren Spatz oder die davonfliegende Taube? Sicherheit oder Risiko? Kribbeln? Weiterlesen