Wie findet man den perfekten Partner?

Kürzlich wurde ich – ewiger Single – gefragt, wie man eigentlich den perfekten Partner findet. Richtig – ich wurde nicht gefragt, ob ich in einer Beziehung sei, das wurde aus irgendeinem mir nicht offensichtlichen Grund still und heimlich vorausgesetzt. Nun gut, wenn ich schon um Rat gefragt werde, dann gebe ich doch gerne meine Weisheiten preis – selbst wenn ich keine Ahnung habe. Und vielleicht gerade deshalb: Hier mein Rezept für die Liebe – mit Hilfe der Logik (Philosophie)! Weiterlesen

Herr, gib mir die Kraft, das Unabänderliche zu ertragen…

Die Dinge sind, wie sie sind, ob sie nun gut sind oder schlecht. Einiges können wir ändern, anderes nicht. Es gibt da dieses Zitat von Franz von Assisi: „Herr, gib mir die Kraft, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann, die Gelassenheit, das Unabänderliche zu ertragen und die Weisheit, zwischen diesen beiden Dingen die rechte Unterscheidung zu treffen.“ Ein wunderschönes Zitat, wie ich finde. Einige meiner Blog-Leser kritisieren mich dafür, dass ich immer dafür plädiere, die Dinge, die uns nicht passen, zu ändern. Und sie haben Recht, meine Blog-Leser! Es gibt wohl tatsächlich Dinge im Leben, die wir nicht ändern können. Aber die Weisheit, wie Assisi schon im 12./13. Jahrhundert wusste, besteht darin, zu unterscheiden, was wir ändern können und was nicht und nur ersteres anzugehen. Weiterlesen

Na, wie geht’s so? Und was gibt’s Neues?

Und, wie geht’s? Ich blicke dir in die Augen, weiss nicht, was ich genau sagen soll. Wie es mir geht? Wenn ich das wüsste. Mal so, mal so. Ist das eine befriedigende Antwort? Ich merke, wie mir die Dinge gerade etwas entgleiten; bin unschlüssig, manchmal unsicher (du machst mich unsicher, aber das sage ich dir nicht), mal mehr, mal weniger emotional. Auf jeden Fall ist es gerade eine veränderliche Phase. Ich wünschte manchmal, ich könnte eine Beurteilung meiner Gefühlslage per Computer durchführen und ausdrucken lassen, um zu wissen, was gerade los ist. Nein, so schlimm ist es dann doch nicht. Trotzdem wäre es praktisch, wenn das ginge. Weiterlesen

Das ewige Dilemma mit der Taube und dem Spatz

Ich begegne immer wieder diesem einen Dilemma. Es ist jenes mit der Taube und dem Spatz. Eigentlich kommt es vom Sprichwort: „Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.“ Es gab schon so oft Situationen in meinem Leben, in denen ich mir die konkrete Frage stellen musste: Spatz oder Taube? Den sicheren Spatz oder die davonfliegende Taube? Sicherheit oder Risiko? Kribbeln? Weiterlesen

Liebes Leben, was bist du wert? Nachdenken über das Leben und Sterben.

Ach, liebes Leben, was bist du wert? Was lohnt sich, dir zu geben, wenn wir dich eines Tages ohnehin verlieren? Wir trachten ständig nach dem Besten im Leben im Wissen, dass wir dich eines Tages verlassen. Oder dass du uns eines Tages verlässt. Du kannst uns schleichend verlassen oder plötzlich. Was geht dann in uns vor? Was denken wir, wenn wir merken, dass du uns verlässt? Dass wir uns von dir verabschieden und von unseren Liebsten? Was denken Sterbende? Ich habe mehrmals darüber geschrieben, was Sterbende bereuen. Aber gerade beschäftigt mich eine andere Frage: Was geht in uns vor, wenn wir wissen, dass wir in den nächsten Sekunden sterben werden? Weiterlesen

Wann fängt das Leben an?

Es gibt ja so viele Wege, uns das Leben schwer zu machen, zum Beispiel, indem wir ständig über die Zukunft nachdenken, indem wir uns ständig fragen, was noch ansteht, was wir alles erreichen und erleben wollen, wie der nächste, schlaue Karriereschritt aussieht, mit welchen Leuten wir in Zukunft verkehren sollten, um die nötigen, gewinnbringenden Kontakte aufrecht zu erhalten, die sich eines Tages als nützlich erweisen könnten. Die Zukunft – ein abstraktes, nicht fassbares Etwas, von dem weder klar ist, wann es anfängt noch wann es endet. Es ist noch nicht einmal sicher, dass diese Zukunft jemals eintreten wird. Da wir nie wissen, wann unser Leben endet, können wir auch nicht wissen, wie lange es dauert oder wann diese Zukunft – dieses abstrakte, idealisierte und hochstilisierte Etwas – überhaupt anfängt zu sein. Weiterlesen